stammt von der Insel Borneo. Die Insel ist die drittgrößte Insel der Welt und teilt sich zwischen Indonesien, Malaysia und Brunei auf. Dort wachsen die Wasserpflanzen aber nicht nur unter Wasser. Genau das Gegenteil ist der Fall. Durch die tropischen Temperaturen auf der Insel, ist es den Bucephalandras möglich, auch über Wasser zu wachsen. Zu finden sind die am Rand von Seen oder im Spritzwasserbereich von Bächen.

Die Aufsitzerpflanze

Genau wie die Anubias wird sie auf einen Stein, eine Wurzel oder eine Kokosnuss aufgebunden, um optimal zu wachsen. Idealerweise nimmt man einen Baumwollfaden, der zersetzt sich mit der Zeit von allein im Wasser. Ein Nylonfaden oder spezieller Pflanzenkleber bieten eine Alternative zur Befestigung. Zum Einpflanzen eignet sich die Bucephalandra eher nicht. Eingepflanzte Rhizome beginnen schnell zu faulen und die Wasserpflanze stirbt ab.

Bucephalandra im Aquarium gehört zu den langsam wachsenden Aquariumpflanzen. Dies ist einer von vielen Aspekten, warum Aquarianer und Aquascaper sie empfehlen. Es handelt sich bei der Bucephalandra um eine sehr robuste und anspruchslose Aquariumpflanze. Sie kommt mit wenig Licht gut zurecht und braucht in seltenen Fällen Dünger. Sie eignet sich hervorragend für jeden Bereich der Aquaristik. Egal ob Nanobecken, Aquascaping oder ein Becken mit Fischbesatz. Sie ist ein absoluter Allrounder.

Das interesante über Bucephalandra im Aquarium.

Mit einer durchschnittlichen Wuchshöhe von maximal zehn bis zwölf Zentimeter eignet sich die Bucephalandra für jeden Bereich im Aquarium. Besonders prädestiniert ist sie für den Vordergrund oder für den Mittelgrund auf Holz oder Steinen gebunden. Haben sie im Hintergrund eine Mangroven- oder Moorkienwurzel, so können sie die Bucephalandra daran befestigen. So kann sie zusätzlich ganz wundervoll den Hintergrund schmücken. Die Wasserpflanzen bilden durch ihre besonderen Farben und Formen einen einzigartigen Kontrast zu Stängelpflanzen. Auf Lavasteinen oder anderen dunklen Gesteinsarten kommen die Wasserpflanzen besonders gut zur Geltung.

Es gibt die Bucephalandras in den unterschiedlichsten Farben und mit einer Menge an unterschiedlichen Blattformen. Als Beispiel die Bucephalandra „Theia green big leaves“ mit eher sattgrünen und breiten Blättern. Oder die Bucephalandra „sp.lo-black“ mit dunkelgrünen bis braunen und leicht gewellten Blättern.